„WEICHE“ FAKTOREN VERGÜTEN

Traditionelle variable Vergütung orientiert sich oftmals ausschließlich an Umsätzen des Unternehmens, des Standortes oder einer Abteilung. Harte belastbare Faktoren heranziehen – das freut jeden Controller.

Weiche Faktoren werden immer bedeutender und werden zukünftig eine noch größere Bedeutung erhalten. Denn reine Umsatz- oder Ertragskomponenten spiegeln nicht immer den tatsächlichen Erfolg eines Unternehmens wider. Höher, schneller, weiter, Rendite um jeden Preis, Kämpfe um Boni – das ist nicht mehr das alleinige Unternehmensziel.

Die Entwicklung der Wirtschaft, Fachkräftemangel, Digitalisierung und ein neues Verständnis der Arbeits- und Lebenskultur haben für ein Umdenken der Leitlinien und Erfolgsziele in Unternehmen gesorgt.

Neue Anforderung an die Vergütung

Nachhaltigkeit, Werteorientierung, gesundes Wachstum, Mitarbeiterzufriedenheit, (Weiter)Bildung, Work-Life-Balance und Employer Branding werden mit den „Schlagworten“ Industrie 4.0, Service 4.0, Digitalisierung 4.0 kombiniert.

Das stellt auch neue Anforderungen an die variable Vergütung und die Vergütungssysteme. Moderne Vergütungssysteme beziehen nicht nur den Verkauf und die Verkaufsabteilungen mit Innen- und Außendienst mit ein. Vielmehr geht es darum, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Erfolgen und persönlicher Leistungen individueller zu vergüten. So entstehen Leistungsanreize, die motivieren.

Mehr Informationen unter: http://bit.ly/WEICHE-FAKTOREN-VERGÜTEN